Die Künstler*innen: Metz

Stefania Crisan

Stefania Crisan wurde 1993 in Timisoara geboren und erhielt 2019 ihr Kunstdiplom mit Auszeichnung an der Ecole Supérieure d'Art de Lorraine in Metz. „Ich habe als Malerin begonnen. Für mich sind Begegnungen mit Landschaften, Pflanzen, Mineralien, Menschen, Tieren der Auslöser meines künstlerischen Schaffens. Ich sammle Bilder, Erinnerungen, Pflanzen, Sätze, Lieder, Emotionen. Ich versuche, all diese Elemente in Spannung zueinander zu setzen, indem ich Installations- und Performance-Protokolle entwickle: Wie kann man eine Revolution mit einem Hauch von Staub anführen, auf der Suche nach der Präsenz einer verstorbenen Person, mit einem kraftvollen Lied, das das Licht heraufbeschwört?

 

Carolina Fonseca

Carolina Fonseca (*1987 in Kolumbien), lebt und arbeitet in Metz, wo sie 2019 ihr Kunstdiplom an der Ecole Supérieure d'Art de Lorraine in Metz mit Auszeichnung absolviert hat. Im Mittelpunkt ihrer Praxis steht die Zeichnung. Mit ihr kreiert sie skulpturale, architektonische und landschaftliche Formen, die im Raum vorangetrieben werden, sodass Welten entstehen, in denen sich verschiedene Techniken vermischen. Sie beschäftigt sich dabei mit der Beziehung zum Anderen, sei es menschlich oder nicht, lebendig oder nicht, und mit der Verbindung zur Umwelt, die auf diese Weise entsteht. Dadurch entstehen neue wirtschaftliche Bezüge, neue Beziehungen und neue Möglichkeiten, den Raum und verschiedene Formen der Zeit zu verstehen.

 

Ivda Montanavelli

Ivda Montanavelli wurde 1998 in Metz geboren, wo sie lebt und arbeitet. Sie beendet gerade ihr Studium an der Ecole Supérieure d'Art de Lorraine in Metz. „In meiner Arbeit beschäftige ich mich mit Schwellen. Ich kann nicht anders als ein unbestimmtes Verhältnis zwischen der Welt, den Dingen und mir selbst zu bewahren. Meine Installationen und Aktivierungen erwachsen aus der Erkundung dieser Beziehung. Sie entstehen in einem anderen Raum, einem nicht-definierten Raum, der als eine Art Umwelt verstanden werden kann: ein Ort ohne Sein oder ein Lebensraum.

 

Célia Muller

Célia Muller (*1992) kommt ursprünglich aus dem lothringischen Meisenthal. Mittlerweile lebt und arbeitet sie in Metz, wo sie 2020 ihr Kunstdiplom an der Ecole Supérieure d'Art de Lorraine mit Auszeichnung absolviert hat. „Meine zeichnerische Praxis entwickelt sich in enger Verbindung mit Fotografie, Video oder Schrift. Sie durchkreuzt mit hybriden, poetischen Formen die Beziehungen zu Erinnerung, Raum und Zeit im Alltag.“